Wohnen: Zimmer-Ideen. (Teil I)


Wahrscheinlich weiß es bereits jeder: Wir lieben Einrichten.
Dazu gehören nicht nur die obligatorischen Streifzüge durch Möbelhallen, Flohmärkte, Sperrmüll und die schwedischen Einrichtungshallen, sondern auch permanentes Umarrangieren, Neudekorieren und Möbelgerücke. Das klingt erst mal nach Arbeit und viel Geld (das Studentin nicht hat), tatsächlich haben wir es aber bisher ganz gut geschafft, die Geldbeutel durch zahlreiche Funde und Do-it-Yourself Projekte zu schonen und uns trotzdem in unseren Studentenwohnungen auszutoben. Ein paar Einblicke von Spaziergängen mit Möbelstücken, auf Esthers Paletten-Regal und mein WG-Zimmer konnte man hier schon erhaschen.

Nun folgen ein paar Eindrücke aus Esthers herrlichem und frisch palettiertem Wohnzimmer und ein paar Ideen für EinrichtungsfanatikerInnen, die sich den Einkaufsbummel bei Maison du Monde, Norman Copenhagen, Impressionen etc. nicht leisten können.







A) Abseits der Wege jagen.
... und in Möbelhallen, -Märkten und Flohmärkten nach guten Fundstücken Ausschau halten.
Wenn bei Wohnungsauflösungen, Restposten und Mangelware natürlich auch viel Schreckliches übrig bleibt, findet man manchmal doch wahre Schätze. Eingerichtet mit Fundstücken wirkt das Zimmer viel persönlicher als bei einer kompletten Einrichtung vom Schweden. Und meistens ist auch die Qualität von Gebrauchtmöbeln sehr viel besser - schließlich hat sich das Möbelstück ja schon ein paar Generationen bewährt.
Cocktailsessel - Kaufhaus mit Herz Buchholz, Antikmarkt Lüneburg
Couchtisch - Möbeloutlet Maschen
Kommoden - Antikmarkt Lüneburg, Dachboden

B) Gleich und Gleich gesellt sich gern.
Nicht geht über Wiederholungen in der Einrichtung. Auch wenn die Dinge nicht wirklich gleich sind, bzw. zusammen gehören. Die roten Cocktail Sessel sind Fundstücke von unterschiedlichen Orten, und auch die Lampen haben ihren Weg nacheinander nach hierher gefunden.
Stehlampe - Butlers
Schreibtischlampen - Ikea

D) ... wie DIY
Ein schönes Regal muss her? Paletten bieten eine Lösung, die gar nicht so teuer ist, und am Ende ganz viel Ablagefläche für schöne Dinge lässt. Leinwand und Farbe sorgen für Wandschmuck, den es nicht beim Schweden gibt. Und mit schönen Bügeln und ein paar Nägeln schmücken die liebsten Kleidungsstücke kahle Wände.

C) Licht!
Nichts ist so wichtig für eine schöne Atmosphäre wie gutes Licht. Statt einer Deckenlampe machen sich Stehlampen in verschiedenen Ecken des Zimmers gut. So schafft man sich kleine Lichtinseln, die alles beleuchten, was wichtig ist...


Tips und Adressen in unserer Umgebung:
Lüneburg: Sack&Pack (!), Villa Impressionen, Bleibtreu Outlet // Hamburg: Schanzenflohmarkt // Buchholz i.d.N.: Das Kaufhaus mit Herz am Bahnhof, und die daneben gelegene Möbelscheune // Maschen: Möbelrestposten (mit u.a. Möbelstücken von Impressionen) gibts im Gewerbegebiet über dem ehem. BillyBillig // Tostedt: Töster Flohmarkt // Sonstiges: Wochenmärkte für günstige Holzkisten, Großhändler für Paletten, Spermülltermine finden sich im Internet...


 Inspirationen im Internet: 


Zum Schluss ein wohlverdientes Dankeschön an unsere Freunde und Freundinnen, Eltern und MitbewohnerInnen fürs Anpacken. Ohne euch wären die Wohnungen nur halb so schön! 
Und: Über neue Tips und Ideen freuen wir uns natürlich sehr...

4 Comments:

  1. Super Post und tolle Tipps für Fundgruben. Meine Oma wohnt zufälligerweise in der Nähe von Lüneburg, das werde ich beim nächsten Besuch mal ein paar von euren Geheimtipps abklappern :)

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir ausgesprochen gut. Mal etwas anderes!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht super aus! uuuund es trifft sich gut, dieses Jahr ziehe ich dann auch in eine WG um!

    AntwortenLöschen
  4. This place are very beautiful!
    It's very creative and particular; inspiration

    AntwortenLöschen